Vom VW-Bus zur Luxusklasse

Menzenschwander Omnibusunternehmen feiert 50. jähriges Jubiläum

Im Jahre 1966 machte sich der Menzenschwander Egon Wild selbstständig und gründete ein „Omnibusunternehmen“. Dieses bestand aus einem VW-Bus, mit dem Egon Wild und seine Frau Marliese Gäste durch die Gegend kutschierten.

Heute, nach 50 Jahren, gehört eine kleine Flotte von Omnibussen der Luxus-Klasse und verschiedener Größen zum Betrieb. Zwei Söhne, Elmar und Norman, sitzen mit am Steuer wenn es vom Schwarzwald in die weite Welt geht.

Elena, eine fest angestellte Reisebegleiterin, bemüht sich während der Reisen um das persönliche Wohlergehen der Fahrgäste, ist Gesprächspartner und kümmert sich um alle Details am Urlaubsort.

Im Büro muss bei Karen und Angelika alles Hand in Hand laufen, um den perfekten Urlaub zu planen und zu organisieren. Hier dreht sich alles um den reibungslosen Ablauf, von der Anmeldung bis zu den vielen Programmpunkten, die die Reisen unverwechselbar machen.

Zwei weitere Busfahrer, Dieter und Dragan sind meist für den Nahverkehr verantwortlich.

Und dann die "Senioren Wild" verantwortlich für das gesamte "Catering im Bus". Wer kennt nicht den hausgemachten Rotwein-Kuchen von Mutter Marliese.

Es waren 50 Jahre der ständigen Aufwärtsentwicklung: 1966 Beginn mit dem VWBus,1969 kommt ein 14-Sitzer Mercedes dazu, 1973 der erste große Omnibus mit 45 Sitzplätzen, 1975 ein 17-Sitzer, 1978 wurde eine Abstellhalle mit Werkstatt gebaut, und 1979 kam ein großer Bus der Marke Käsbohrer-Setra hinzu.

Aber auch schwierige Zeiten mussten überwunden werde, 1988 erkrankte Egon Wild und fiel mehrere Monate aus. Hilfe kam von Sohn Elmar, der in den Betrieb eintrat. Zwei große Busse und ein Kleinbus wurden dann von Vater und Sohn gesteuert. Zum 1. Januar 1991 konnte der Menzenschwander Busbetrieb “Autoreisen Leber“ übernommen werden.

Nach steigender Nachfrage im Reise- und Ausflugsverkehr wurde das Angebot auf vier Busse erweitert, zwei Fahrer aus den neuen Bundesländer wurden eingestellt. Sohn Norman kam, nach Studium und Abschluss als Kfz-Techniker 1995 hinzu, fünf Busse rollten jetzt für Wild-Reisen.

Der dritte Sohn, Burkhard, ist Dipl. –Betriebswirt und Steuerberater im eigenen Büro in St. Blasien. Er unterstützt das Unternehmen mit Steuer- und Wirtschaftlicher Beratung, Planung und Auswertung.

Die Omnibusflotte wurde stets erneuert und immer den wechselnden Marktsituationen angepasst.

Das Menzenschwander Familienunternehmen ist auch stets bemüht, Gruppen in den Schwarzwald zu holen. Unter dem Namen „Schwarzwald incoming“ wurde ein vielseitiger Geschäftszweig aufgebaut.

Hier sind mehrere Seniorengruppen vor allem aus dem Rheinland, zu nennen, die regelmäßig mit dem Bus abgeholt, in Hotels untergebracht und vor Ort betreut werden. Auch auf dem internationalen Sektor ist Wild-Reisen tätig.

Über ein befreundetes Busunternehmen in Valencia arbeitete man in den letzten Jahren eng mit Spanien zusammen. Dieser neue Markt versprach eine interessante touristische Kooperation zu werden, der auch im Gegenzug „neue Gäste“ in den Schwarzwald brachte.

Leider wurde diese von den wirtschaftlichen Verhältnissen der Spanier zwangsweise beendet.

Rückschläge für den Betrieb brachte die Gesundheitsreform und, mit dem Rückgang der Gästezahlen, weniger Ausflugsverkehr mit Touristen.

Eine kontinuierliche Einnahmequelle gewährleisten die Fahrten im Linienverkehr für die Südbadenbus-Gesellschaft (SBG).

Durch die enge Freundschaft mit dem gebürtigen Engländer Alan Metcalfe entstand ein eigenes Reiseprogramm nach Großbritannien und Irland. Seit 1991 wird zusammen geplant, er begleitet alle Reisen nach Irland und Großbritannien.

Programmgestaltung sowie die Route sind ein Eigenprodukt und beruhen auf jahrelanger Erfahrung, es sind oft intensiv, selektierte Gebiete, teilweise fernab der üblichen Touristenrouten.

Die Entscheidung, Qualität, Service, Komfort und Sicherheit in den Vordergrund zu stellen, hat sich ausbezahlt.

Bestätigt wurde dies auch durch die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „Q“ der Service-Initiative Baden-Württemberg bereits im Jahre 2002. 2007 trat das Unternehmen zur Gütegemeinschaft Buskomfort bei.

Die GBK ist ein Zusammenschluss von 500 Busreiseveranstaltern aus ganz Deutschland. Auf freiwilliger Basis bieten sie ihren Kunden eine Qualitätsgarantie für den Bus.

Mit dem Gütezeichen RAL Buskomfort werden nachprüfbare Standards gesetzt 2009 wurde ein eigenes Reisebüro in Sankt Blasien in der Hauptstraße eröffnet.

Dadurch konnte der eigene Pauschalreiseverkehr weiter ausgebaut werden. Am 01. März 2004 änderte sich die Rechtsform des Unternehmens in "Wild-Reisen KG", mit dem Slogan: "… die besseren Reisen", in der als geschäftsführende Gesellschafter Norman und Elmar Wild, die Geschicke des Unternehmens leiten.

2013 hat das Unternehmen mit pfiffigen Ideen, Kontakten im In- und Ausland die Spezial–Seniorenreisen entwickelt. Diese Busreisen bieten Gerade für ältere Menschen die idealen Voraussetzungen für eine gelungene Reise.

Seit 50 Jahren nun, steht der Name des Familienbetriebes für Professionalität, verlässliche Qualität, Fahrkomfort und umfassenden Service, der kompetente und menschliche Ansprechpartner, wenn es um die schönste Zeit des Jahres geht.

Die schönsten Reiseziele

Unsere Reisevielfalt im Überblick